Turnfahrt 2017

Von: Corina Kohler - 11• Oktober•2017

Turnfahrt

Aufgrund eines nicht erwähnenswerten Vorfalls im letzten Herbst, führte die diesjährige Turnfahrt ins Alpsteingebiet. Glücklicherweise war das Wetter über das ganze Wochenende bedeutend besser als vorhergesagt.

Die Tradition will es, dass der Oberturnen die am letzten Wettkampf gewonnen Preise an die Turnfahrt mitbringt und im Verlaufe des Wochenendes an die Turnkollegen verteilt. Da der Oberturner aufgrund einer Verletzung nicht mitkommen konnte, fiel diese Aufgabe seinem Stellvertreter zu. Dieser hatte aber gar keine Lust die schweren Weinflaschen den Berg hoch zu tragen. Daher füllte er diese bereits im Zug in den grossen Stiefel ab und reichte diesen im Zug herum, so dass sich der Wein bald in Luft aufgelöst hatte. Der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch.

Über Rapperswil erreichten wir mit dem Voralpenexpress und der Appenzellerbahn bald Wasserauen, wo wir auf die Luftseilbahn zur Ebenalp umstiegen. Bei der Bergstation teilten wir uns in zwei Gruppen. Die einen gingen bergab in die nächste Beiz, die anderen weiter den Berg hoch ins Bergrestaurant, das bereits in Sichtweite lag. Nach der kurzen Wanderung musste der Durst wieder gelöscht werden. Allerdings hatte eine Serviertochter an gewissen Zürcher Traditionen gar keine Freude und sah sich wohl in ihren Vorurteilen bestätigt.

Diese Gruppe wanderte nach einem kurzen Halt im mittlerweile weltberühmten Äscher runter zum Seealpsee, wo einer sogar noch die Abkühlung im See suchte. Ein anderer machte eine kleine Bootsfahrt und wiederum zwei andere suchten verzweifelt nach einer Seilbahn, denn es stand noch der Aufstieg zur Megglisalp auf dem Programm. Dieser Aufstieg forderte einige so sehr, dass sie sich regelrecht in einen Rausch wanderten. Andere mussten gar unterwegs ein kleines Nickerchen machen. Oben auf der Megglisalp traf man wieder auf die zweite Gruppe, welche einen gemütlichen Spaziergang über Schäfer und Messmer machte.

Während und nach dem Nachtessen genossen wir das gesellige Beisammensein und jassten einige Runden. Zwei Jungturnen veränderten zudem die Tischdekoration auf äusserst kreative Art und Weise. Einige andere Besucher schienen darüber etwas die Nase zu rümpfen.

Am nächsten Morgen bedienten wir uns am reichhaltigen Frühstücksbuffet, um uns für den Abstieg zurück zum Seealpsee zu stärken.  Am frühen Sonntagnachmittag

stand eine interessante Führung im Wasserkraftwerk Wasserauen auf dem Programm. Da uns der Führer tags zuvor scheinbar bereits am Seealpsee beobachtet hatte, wusste er worauf er sich einliess.

Zum Schluss wartete noch eine grosse Überraschung auf uns. Denn am Bahnhof stand der Quöllfrischzug bereit, welcher wirklich hielt was er versprach, so dass die Heimreise wie im Flug verging.

Herzlichen Dank an Simon Wylenmann für die Organisation der Turnfahrt